Verfasst von: Bernd Sailer | Donnerstag, 28 Februar 2008

Winmail.dat im Anhang – Problem bei Mails von Outlook an Lotus Notes


Da ich mich gestern mal wieder mit dem Thema „Winmail.dat“ rumschlagen musste, habe ich mal in der Kollegenrunde nachgefragt ob es da eine bekannt Lösungsmöglichkeit gibt. U.a. habe ich dazu einen Link zum Blog von Markus Mohmeyer erhalten.

Dort findet man einige der gängigen Erklärungen warum es zu diesem Phänomen kommt.
Was ich aber besonders hilfreich fand sind die Tools, die die Winmail.dat Anhänge „entschlüsseln“.

Das Problem tritt bei mir eigentlich immer dann auf, wenn ich von meinem Outlook (früher 2003 jetzt 2007) eine Mail mit Anlagen (egal ob PDF, ZIP, XLS, DOC …) an einen Mail Empfänger schicke der Lotus Notes einsetzt.

Dieser erhält dann eine Mail (mit meinem Mailtext) in der die Anlagen in einer „Winmail.dat“ Anlage verschwinden, die vom Empfänger in der Regel nicht geöffnet werden kann.

Alle Tips: Nicht Word als eMail-Editor verwenden, Nicht RTF oder HTML Format im Mail verwenden, sondern nur Text, haben bei mir nicht geholfen. Schlussendlich musste ich die wichtige Mail über einen Webmail Dienst versenden.

Mit einem Tool, z.B. Winmail Opener von EOL Soft ist der Empfänger aber in der Lage die „winmail.dat“ Anlage zu öffnen. Das hilft temporär, ist aber sicher keine Dauerlösung.

Kennt jemand noch weitere Lösungsansätze ?

Advertisements

Responses

  1. Hi Bernd,

    ich habe mich auch schon desöfteren mit dem Problem rumgeschlagen und habe es mal mit dem Programm „Fentun“ versucht. Hat für mich ganz ordentlich funktioniert.
    Link dazu ist:
    http://www.fentun.com/

    Ging ohne Probleme auch mit WinXP Prof.

    Zum Aufruf gibt es zwei Möglichkeiten.

    1) Sie verknüpfen das Programm über einen neuen Eintrag in den Dateitypen mit allen Dateien der Endung „*.DAT“ (Extras – Ordneroptionen – Dateitypen in einem Windows Explorer-Fenster). Dann genügt ein Doppelklick auf den Dateianhang zum Start von Fentun.

    2) Sie speichern in Ihrem Email-Programm die Datei ab, rufen eine Kommandozeile auf und starten Fentun mit dem vollen Pfadnamen der Winmail-Datei als Parameter. Der Aufruf könnte dann etwa lauten

    c:\fentun\fentun c:\tmp\winmail.dat

    Öffnet sich Fentun, dann sehen Sie alle enthaltenen Dateien und können diese extrahieren.

    Gruß Boris

  2. Danke Dir Boris. Hoffe dass wir demnächst auch noch ein paar Einstellungen im Outlook bzw. Exchange finden, um das Dauerhaft abzustellen.

  3. Hi Bernd,

    hab hier noch einen interessanten Link, der vielleicht weiterhilft.

    http://email.about.com/od/outlooktips/qt/et121705.htm

    Gruß Boris

  4. Dort findet man einige der gängigen Erklärungen warum es zu diesem Phänomen kommt.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: